TEAMVISION vertritt Pauline Grabosch, Gewinnerin einer Gold- und Bronzemedaille bei den vergangenen Bahnrad-Weltmeisterschaften in Apeldoorn. Zuvor konnte sie bereits bei Heim-EM in Berlin zwei Medaillen gewinnen.

Die Mutter Leichtathletin, der Vater Kanute – der Weg in den Leistungssport war bei Pauline gefühlt von Kindesbeinen an geebnet. Und ihre Beine sind schnell, verdammt schnell. Dass die Magdeburgerin mit 19 Jahren bereits den Weg an die Bahnrad-Weltspitze schaffen würde, hätten sich ihre Eltern sicher nicht träumen lassen.

Paulines Trophäensammlung hat trotz ihres jungen Alters bereits beachtliches Ausmaß angenommen. Insgesamt vier Goldmedaillen konnte sie bei der Junioren-WM 2015 und 2016 im Sprint, 500-Meter-Zeitfahren und im Teamsprint einfahren und stellte 2016 den Juniorinnen-Weltrekord im Zeitfahren auf. Zahlreiche EM-Medaillen, darunter 2017 Silber im 500-Meter-Zeitfahren in Berlin, der Sieg beim prestigeträchtigen Weltcup in Apeldoorn und Deutscher Meister der Elite im Teamsprint mit Partnerin Kristina Vogel lassen ihre Titelbilanz im hellen Glanz erstrahlen.
Aufgrund dieser Leistungen wurde Pauline Grabosch Ende 2016 von der Deutschen Sporthilfe zur „Juniorsportlerin des Jahres“ gewählt – die höchste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport.

Pauline fährt derzeit für das Chemnitzer Bahnteam Erdgas.2012. und ist eine der großen Medaillenhoffnungen des Bund Deutscher Radfahrer für die Olympischen Spiele in Tokio 2020.